#10 Anleitung: Getty Images Umsätze auswerten mit Excel

studio-r1/ Mai 24, 2019/ Anleitung/ 0Kommentare

Bei Getty Images werden die Abrechnung jeweils bis zum 20. des Folgemonats im ESP als txt-Datei und als PDF-Datei zur Verfügung gestellt. Außerdem gibt es noch einige grafische Auswertungen im ESP selber.

Um als Anbieter von Stockfotos den Umsatz von mehreren Plattformen auszuwerten, müssen die Daten irgendwie zusammengeführt und in ein einheitliches Format gebracht werden.

Ich habe mir eine Excel-Datei erstellt, in welcher ich auf einem Blatt eine Tabelle erzeugt habe, in welche ich fortlaufend alle Umsätze eintrage bzw. hineinkopiere. Auf einem anderen Excelblatt wird die Tabelle mit den Umsätzen dann nach Jahr, Monat und Anbieter automatisch aufbereitet.

Um den kleinstmöglichen Aufwand zu haben, ist es also notwendig, die txt-Datei von Getty Images zu nutzen, um so nicht die Daten manuell aus der PDF ablesen und abtippen zu müssen.

Im Folgenden zeige ich, wie ich die txt-Datei von Getty Images in ein brauchbares Format durch den Import in Excel bringe. Zurzeit nutze ich die Excel-Version Microsoft Excel 2011 für Mac. Unter anderen Versionen wurde der Import von mir bisher nicht getestet.

Folgende fünf Schritte sind notwendig, um die Textdatei von Getty Images korrekt importieren und auswerten zu können:

Notwendige Schritte für den korrekten Import:

  1. Schritt: txt-Datei runterladen
  2. Schritt: Import der txt-Datei beginnen
  3. Schritt: Formatierung der importierten Text-Datei bestimmen
  4. Schritt: Daten importieren
  5. Schritt: Daten aufbereiten

Im Folgenden werden die oben genannten fünf Schritte im Detail beschrieben und dargestellt:

1.Schritt: txt-Datei runterladen

Im ersten Schritt muss die txt-Datei mit den Verkaufsdaten von Getty Images heruntergeladen werden. Dazu muss man sich zunächst im ESP von Getty Images  einloggen (https://esp.gettyimages.com/) und dann unter „Meine Leistung“ auf Lizenzgebühren klicken. Dort findet ihr bereits eine Auswertung der verkauften Medien für jeden einzelnen Monat (u.a. wird dort der Transaktionstyp, Verwendung, Verkaufsland und eine Grafik über den monatlichen Umsatz dargestellt).

Zu den Textdateien mit den Umsatzdetails gelangt ihr über den Link „Export“ auf der linken Seite. Dort wählt ihr dann den Auszugstyp, die Aufstellungsperiode, den Vertrag und das Export-Format aus. Die Standardeinstellungen zeigen den letzten Monat und „alle Verträge“. Das kann so bleiben. Als Export-Format wählt ihr „TXT“. Die txt-Datei kann per Mausklick heruntergeladen werden.

2.Schritt: Import der txt-Datei beginnen

Nach dem herunterladen der Datei starten wir nun den Import der Daten bei Excel. Wir öffnen dazu Excel, öffnen das Dropdown-Menü des Reiters „Datei“ und klicken auf „Importieren“.

Abbildung 1: Importdialog in Excel

Die Abbildung 1 zeigt den Dialog, der sich für den Importvorgang öffnet. Wir wählen „Textdatei“ aus und klicken auf „Importieren“.

3.Schritt: Formatierung der importierten Text-Datei bestimmen

Mit den folgenden drei Dialogfenstern wird die Formatierung der Daten in Excel und damit deren Darstellung festgelegt.

Im ersten Dialogfenster wählen wir „Getrennt“ aus:

Abbildung 2: Textimport-Assistent- Schritt 1 von 3 in Excel

Wir klicken auf „Weiter“ und kommen zum zweiten Dialogfenster.

Dort wählen wir als Trennzeichen „Tabstopp“ aus:

Abbildung 3: Textimport-Assistent – Schritt 2 von 3 in Excel

Wir klicken wieder auf „Weiter“ und kommen zum letzten Dialogfenster.

Dort klicken wir auf „Erweitert“ und erhalten folgende Ansicht:

Abbildung 4 – Textimport-Assistent – Erweiterte Textimporteinstellungen

Da die Zahlen nach amerikanischem Standard aufgebaut sind, nehmen wir folgende Änderung vor: Für das Dezimaltrennzeichen setzen wir einen Punkt und für das 1000er-Trennzeichen ein Komma. So erkennt Excel die Formatierung der Zahlen korrekt und wandelt sie in die Voreinstellungen um. Für die meisten bedeutet das, dass ein Komma als Dezimaltrennzeichen verwendet wird und ein Punkt als 1000er-Trennzeichen. Also genau umgekehrt, zu dem, was Getty Images bereitstellt.

Wir klicken auf „OK“ und anschließend auf „Fertigstellen“.

4.Schritt: Daten importieren

Durch das Klicken auf „Fertigstellen“ öffnet sich ein Fenster, bei welchem ausgewählt werden muss, ob die Daten in ein bestehendes Tabellenblatt und an welchem Ort oder in ein neues Tabellenblatt eingefügt werden sollen. Je nach Belieben macht ihr eure Auswahl und klickt auf „OK“. Damit ist der Import abgeschlossen und die Daten aus dem Text sollten nun in Excel ordentlich strukturiert zu sehen sein.

5.Schritt: Daten aufbereiten

Im letzten Schritt könnt ihr nun noch die Spalten und Daten, welche für euch relevant sind, formatieren. Ich nutze für meine Auswertung lediglich drei Spalten: „Sales Date“ (Spalte G), „Alternate Asset Number“ (Spalte S) und „Gross Royalty in USD“ (Spalte AC). So habe ich das Verkaufsdatum, den Dateinamen sowie den Umsatz, welcher an mich ausgezahlt wird.

Wie nutzt ihr die Daten, welche von Getty Images bereitgestellt werden?

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*