#1 Eine erste Idee – eigene Fotos verkaufen – Stockfotos

studio-r1/ November 1, 2018/ Allgemein, Passives Einkommen, Stockfotografie

Eines Tages im Urlaub saß ich in einer unserer Unterkünfte und erfreute mich der schönen Aussicht auf das winterliche Schottland (Verweis auf die Bildergalerie). Ich machte einige Fotos und plötzlich schoss mir der Gedanke ich den Kopf, meine Fotos zu Geld zu machen. Sofort begann ich die Möglichkeiten, Fotos im Internet zu verkaufen, zu recherchieren und erinnerte mich, dass ich die Möglichkeit schon einmal in Betracht gezogen hatte.

Nach meinem Schulabschluss war ich für sechs Monate mit einem Travel-and-Work-Visum in Australien und hatte mehrere Tausend Fotos gemacht. Schon damals fragte ich mich, ob es nicht eine Möglichkeit gäbe, die Fotos zu verkaufen. Das hätte mir ein kleines Zusatzeinkommen gebracht und anderen Menschen eventuell Freude bereitet. Ich lud damals ein Bild von einem Leuchtturm in Australien auf fotolia hoch. Das Foto wurde auf Grund von Unschärfe abgelehnt und ich vergaß das Thema sofort wieder.

Dieses Mal sollte ich jedoch nicht so schnell aufgeben. Ich fand einen sehr interessanten Artikel, der meine Idee bereits erfolgreich umgesetzt hatte und das detailliert dokumentierte. Den Artikel könnt ihr hier nachlesen.

Ich war hochmotiviert und schaute mir die heutigen Möglichkeiten an, da seit meiner Australienreise mittlerweile zehn Jahre vergangen waren. Es hatte sich einiges geändert, z.B. wurde der Anbieter Fotolia von Adobe gekauft. Zudem gab es einige positive Erfahrungsberichte, welche mir Mut machten.

Stockfotografie wird der Bereich Fotografie genannt, bei welchem es speziell um die „Produktion“ von Stockfotos geht, welche auf „Börsen“ verkauft werden konnten. Mit einfachen Worten: Man kann seine Fotos auf einigen Seiten anbieten und die Nutzungsrechte teilweise oder ganz andere Menschen oder Unternehmen verkaufen.

Auf Grund der positiven Erfahrungen von Florian mit dem Verkauf von Urlaubsfotos war ich mir sicher, dass meine Urlaubsfotos zumindest teilweise auch gut und interessant genug waren, um sie zu verkaufen. Zudem würde es mich freuen, wenn andere sich daran erfreuen könnten und die Fotos nicht nur auf Festplatten in der Schublade „verstauben“ würden.